Die Freiheit

 

Vor ein paar Tagen ging ich in den Zoo,
ich war vergnügt, mir war ums Herz sehr froh.

Vor einen Käfig sah ich Leute steh’n,
da ging ich hin um mir dass näher anzuseh’n.

Nicht füttern stand auf einen großen Schild,
und bitte auch nicht reizen, da sehr wild.

Erwachsende und Kinder schauten dumm,
und nur ein Wärter schaute grimmig und sehr stumm.

Ich fragte ihn, wie heisst denn dieses Tier?
Dass ist die Freiheit sagte er zu mir.

Die gibt es jetzt so selten auf der Welt,
d’rum wird sie hier für wenig Geld, zur Schau gestellt.

Ich schaute und sagte lieber Herr,
ich sehe nichts, der Käfig ist doch leer.

Dass ist ja grad, sagte er, der Geck,
man sperrt sie ein und Augenblicklich ist sie weg.

Man sperrt sie ein und Augenblicklich ist sie weg!

Die Freiheit ist ein wundersames Tier,
und manche Menschen haben Angst vor ihr.

Doch hinter Gitterstäben geht sie ein, denn nur in Freiheit,
kann die Freiheit, Freiheit sein.

 

Georg Danzer

weise-worte-437

Weitere Artikel