Die sechs Ebenen der Heilung

Joachim Faulstich beschreibt ein mehrschichtiges Modell der Heilung, bei dem Ärzte, Heiler und Patienten auf vielfältige Weise in Resonanz treten.

 

 

1 – Die Ebene der Reparatur: Auf der untersten Ebene sind chirurgische Eingriffe angesiedelt, Wundbehandlungen und ähnliche Eingriffe der Akut-Medizin.

2 – Die Ebene der Körperchemie: Hier werden Medikamente wirksam – von einfachen Kopfschmerztabletten bis zu Antibiotika.

3 – Die Ebene des Bewusstseins: Hier entstehen die Placebo-Effekte, also alle Veränderungen, die mit dem Glauben an die Wirkung und die Gewissheit einer Heilung zu tun haben. In gewisser Weise steht diese Ebene im Zentrum: Sie beeinflusst die Körperchemie ebenso wie viele andere Parameter, ja sie kann selbst die Ebene der Reparatur berühren, wie zahlreiche Untersuchungen gezeigt haben – zum Beispiel die Scheinoperationen bei Kniebeschwerden.

4 – Die energetische Ebene: Diese Ebene entspricht am meisten dem, was Heiler schon immer sagen: dass sie eine unbenennbare Kraft ausstrahlen, die aus einer „höheren Dimension“ zu kommen scheint. Diese Ebene könnte mit den Bio-Photonen zu tun haben und mit einem ordnenden Feld, das Heiler vielleicht auf ihre Patienten übertragen.

5 – Die Ebene der Sinnzusammenhänge: Diese Sinnzusammenhänge lassen sich aus der Quantenmechanik ableiten. Auf dieser Ebene spielen im strengen Sinne des Wortes materielle Prozesse keine Rolle mehr. Veränderungen geschehen plötzlich und sind nicht beliebig wiederholbar. Es ist jener Bereich, in dem vielleicht das geschieht, was wir „Wunder“ nennen.

6 – Die spirituelle Ebene: Die sechste und höchste Ebene wird nach alter Vorstellung von Engeln und Geistern bewohnt, ein Ort göttlicher Kraft, wie ihn alle spirituellen Traditionen der Welt postulieren. Diese Ebene lässt sich niemals im wissenschaftlichen Sinn beweisen, gleichwohl verbinden sich nahezu alle Heiler der Welt mit ihr, ganz gleich, welcher Kultur sie angehören. Es muss offen bleiben, ob sie nur eine besonders wirkungsvolle Vorstellung ist, die das kreative Bewusstsein der Menschheit erschaffen hat, oder ob sie darüber hinaus als „äußere Realität“ existiert, eine dann fraglos unbegreifbare Macht. Diese Ebene ist offenkundig wirksam, und deshalb ist es letztlich nicht allzu wichtig, ob Heiler, Ärzte und Patienten sie in eher transzendentem oder eher psychologischem Licht sehen. Wer mit ihr arbeitet, hat gelernt, sie zu akzeptieren: Es geht um eine Verbindung, die spürbare Ergebnisse bringt, das ist alles.

 

aus „Das heilende Bewusstsein“ von Joachim Faulstich

weise-worte-181

Weitere Artikel