Lorem ipsum gravida nibh vel velit auctor aliquet. Aenean sollicitudin, lorem quis bibendum. Sofisticur ali quenean.

INSTAGRAM

 

In der zweiten Folge von unserem Herzensstrahlen Podcast dreht sich alles um das Thema Vergebung. Und wir stellen Euch das besonders schöne und wirksame Ritual des Ho’oponopono vor, das uns gerade in der Weihnachtszeit dabei unterstüzten kann, ein bisschen liebevoller mit uns selbst und unserer Familie zusammen sein zu können.

Wir wünschen Euch viel erleichternde Momente damit.

Und wenn ihr Lust habt, dann könnt Ihr euch schon jetzt den Termin für den nächsten Follow Up Call auf Zoom vormerken: Am 17. Dezember um 19.00 Uhr (Meeting-ID: 719 873 2519 | Kenncode: podcast) freuen wir uns auf eure Fragen, euer Feedback und den Austausch mit Euch.

Von Herzen,

 &

P.S.: Wir bitten Euch dieses Mal die fehlende Musik, die etwas wackelige Qualität und das Hoppala mit dem Handy-Wecker zu entschuldigen. Wir mussten den Podcast wegen der Corona-Beschränkungen per Zoom aufnehmen plus mein 8 jähriger Sohn hat mir (Ursula) einen Wecker am Handy eingerichtet, von dem ich leider nichts wusste. Mit der Ton-Technik bin ich auch noch nicht so ganz fit und konnte deshalb das Läuten mit meinen derzeitigen programmtechnischen Möglichkeiten leider nicht mehr herausschneiden, so wie ich es eigentlich vorhatte. Beim nächsten Mal wird’s besser 😀

DIE VIER MANTREN IM HO’OPONOPNO

Es tut mir leid. – Ich sehe das Problem und nehme es an. Ich sehe tief im Herzen, dass ich oder wir leiden, und dass dies nicht unserem wahren Wesen entspricht.  Ich weiß, dass unser wahres Wesen Liebe, Freiheit und Frieden ist – ein Wesen der Fülle und der Segnungen. Ich weiß, dass eine Täuschung in mir dieses Leiden mit verursacht. Eine Täuschung, mit der ich oder meine Vorfahren dich oder deine Vorfahren geschädigt oder in deiner liebevollen Entwicklung behindert haben. Das tut mir leid. Ich will es ändern. Ich möchte nicht, dass wir leiden.

Bitte verzeihe mir. – Ich weiß, dass jedes schmerzvolle Handeln von mir und anderen einzig und allein auf Unbewusstheit und eigenen schmerzlichen Erfahrungen gründet. Ich kann also weder dir, dem Leben, anderen Menschen  noch mir selbst etwas wirklich zum Vorwurf machen. Wir wussten es einfach nicht besser. Ich verbinde mich im Herzen mit diesem Thema und all seinen Hintergründen und Ursachen und bitte aufrichtig um Verzeihung. Bitte verzeihe mir, wenn ich mich, dich oder andere bewusst oder unbewusst verletzt habe.

Ich liebe dich. – Ich weiß, dass wir in Wahrheit ein Ausdruck der einen Kraft und Liebe sind, die das gesamte Universum durchdringt. Da diese Kraft vollkommen ist, sind auch wir in Wahrheit vollkommen erschaffen und in Liebe verbunden. Liebe ist unser wahres Wesen – alles andere nur Ausdruck von Schmerz und die Illusion. Liebe ist unser einzig wahrer Zustand. Ich besinne mich darauf, und gebe dich, mich und alle am Thema Beteiligten frei. Jetzt kann das göttliche Licht und die heilende Kraft der Liebe unmittelbar wirken und die höchste Ordnung in dieser Angelegenheit wieder herstellen. Ich liebe dich, euch und mich bedingungslos. Ich sehe das Göttliche in dir, euch und mir.

Danke. – Aus tiefstem Herzen bin ich dankbar dafür, dass ich die tieferen Zusammenhänge erkennen konnte. Ich übergebe alles in das göttliche Licht, in die Weisheit und höchste Ordnung des Kosmos. Denn auf der göttlichen Ebene erfolgt die endgültige Transformation. Ich lasse los. Ich lasse Heilung geschehen. Ich übergebe alles der göttlichen Liebe. Danke für die Auflösung, Reinigung und Transformation. Danke, dass diese Angelegenheit bereits geheilt ist – mit allen Ursachen und Hintergründen, auf allen Ebenen und in allen Dimensionen. Danke für die Auflösung im göttlichen Licht – zum höchsten Wohle aller Wesen. Danke für das Wunder der Heilung.

 

ALTERNATIVE FORMULIERUNG

„Ich sehe, dass du leidest. Ich sehe, dass ich leide.

Tief in meinem Herzen weiß ich, dass wir beide göttliche Wesen sind und dass es im Angesicht Gottes keine Schuld gibt – nur Ursachen und ihre Wirkungen.

Es ist an der Zeit dass wir uns von einander lösen und nicht länger versuchen durch Abhängigkeiten eine Schuld zu sühnen, die gar nicht existiert. Damit schaden wir uns und allen anderen.

Ich bin bereit, den Teil in mir zu heilen, der diese Situation mit erschaffen hat. 

Ich vergebe ich dir, so dass ich selbst frei werde. Ich vergebe ich mir, so dass du frei wirst. Ich vergebe ich dieser Situation, allen Umständen und allen anderen Beteiligten, so dass wir alle frei werden.

Meine Gedanken und Gefühle der Schuld waren eine Fehlentscheidung. Ich entscheide mich jetzt für die Unschuld.

Ich weiß, dass du unschuldig bist. Ich weiß, dass ich unschuldig bin. Wir sind beide frei.“

 

Meditation

Wir laden dich ein, gemeinsam mit uns das Ritual der Vergebung auszuführen.

Schließe die Augen und verbinde dich mit der Urquelle aller Weisheit. Verwende hierbei Wörter wie Mutter Erde, höheres Selbst, Geistführer, Engel, Lichtwesen, Krafttier und Gott. 

Atme tief und ruhig ein und aus. Wenn du dich beschützt, geführt und bereit fühlst, lege die linke Hand auf dein Herz, stelle dir eine Situation oder einen Menschen vor, mit der du noch nicht allumfassende Liebe und Leichtigkeit verbindest.  

Wenn keine Situation oder Mensch vor dein geistiges Auge erscheint, kannst du auch ganz global alle Situationen und Menschen mit denen noch ungeklärte Themen offen sind anrufen. Atme wieder ruhig und tief ein und aus.

Sprich voll Liebe und Hingabe:

Es tut mir leid.
Bitte verzeihe mir.
Ich liebe dich.
Danke.

Wiederhole die Sätze so lange, bis es sich für dich richtig anfühlt. 

Atme nochmals tief ein und aus. Danke allen, die dich bei deinem Ritual unterstützt haben. Öffne langsam die Augen und kehre zum Tagesbewusstsein zurück.

Du kannst das Ritual jederzeit vor einem Treffen, oder ganz einfach als Morgen-/Abendritual praktizieren.

 

Inspiration 1 – VERZEIHEN IST DIE GRÖSSTE HERAUSFORDERUNG

von Vera F. Birkenbihl aus „Story-Power“

Wenn ein Stammes-Mitglied der Babemba aus Südafrika ungerecht gewesen ist oder unverantwortlich gehandelt hat, wird er in die Dorfmitte gebracht, aber nicht daran gehindert wegzulaufen.

Alle im Dorf hören auf zu arbeiten und versammeln sich um den „Angeklagten“. Dann erinnert jedes Stammes-Mitglied, ganz gleich welchen Alters, die Person in der Mitte daran, was sie in ihrem Leben Gutes getan hat.

Alles, an das man sich in Bezug auf diesen Menschen erinnern kann, wird in allen Einzelheiten dargelegt. Alle seine positiven Eigenschaften, seine guten Taten, seine Stärken und seine Güte werden dem „Angeklagten“ in Erinnerung gerufen. Alle, die den Kreis um ihn herum bilden, schildern dies sehr ausführlich.

Die einzelnen Geschichten über diese Person werden mit absoluter Ehrlichkeit und großer Liebe erzählt. Es ist niemandem erlaubt, das Geschehene zu übertreiben und alle wissen, dass sie nichts erfinden dürfen. Niemand ist bei dem, was er sagt, unehrlich und sarkastisch.

Die Zeremonie wird so lange fortgeführt, bis jeder im Dorf mitgeteilt hat, wie sehr er diese Person als Mitglied der Gemeinde schätzt und respektiert. Der ganze Vorgang kann mehrere Tage dauern. Am Ende wird der Kreis geöffnet, und nachdem der Betreffende wieder in den Stamm aufgenommen worden ist, findet eine fröhliche Feier statt.

Wenn wir durch die Augen der Liebe sehen, wie es in der Zeremonie so schön sichtbar wird, entdecken wir nur Vergebung und den Wunsch nach Integration. Alle Mitglieder des Kreises und die Person, die in der Mitte steht, werden daran erinnert, dass durch Verzeihen die Möglichkeit gegeben wird, die Vergangenheit und die Angst vor der Zukunft loszulassen.

Der Mensch in der Mitte wird nicht länger als schlecht bewertet oder aus der Gemeinschaft ausgeschlossen. Stattdessen wird er daran erinnert, wie viel Liebe in ihm steckt und dann wieder in die Gemeinschaft integriert!

 

INSPIRATION 2 – SUTRA ZUR BEFREIUNG AUS DER ILLUSION VON SCHULD, VERZICHT UND SÜHNE

aus Indien

Schuld ist der schlimmste Albtraum der Menschen und die Vorstellung von Schuld besteht einzig aus Irrtümern. Es gibt nichts, was außerhalb von Gott existiert, nichts was getrennt von ihm sein kann. In seinem Reich, welches das einzige Reich der Wahrheit ist, sind wir alle rein geistig und vollkommen erschaffen. Ein vollkommenes Wesen, und das ist das Wesen Gottes und aller Schöpfung, kann nichts Unvollkommenes hervorbringen.

Sünder wären unvollkommen. Böses, Gewalt, Krankheit und Schuld sind unvollkommen und daher nicht von Gott – sondern eine Illusion unseres Geistes, der sich getrennt erlebt und daher in Angst lebt. Du bist ein Ausdruck, eine Form, ein Kind Gottes – erlaube nie den Gedanken, dass du oder andere sündig sein könnten. Die Vorstellung von Sünde und Schuld zieht Sühne nach sich. Noch hältst du dich für ein eigenständiges Wesen und deine erlebte Welt, die du selbst produzierst, sind in Wahrheit Albträume, die zwar sehr real erscheinen – es bleiben aber Albträume, die dich von der Wahrheit und dem Reich Gottes noch fern halten. Möge diese falschen Vorstellungen vollkommen aus eurem Wesen weichen im Namen der Liebe und der höchsten Wahrheit. Erwache und sein Reich ist überall – dann bist du daheim. Sobald du zur Wahrheit erwachst, ist jeder unwirkliche Albtraum vorbei!

Im wahren, geistigen Menschen, in deinem wahren Wesen bist du und jedes andere Wesen hier und jetzt vollkommen geschaffen. Anderes Erleben wie Ungutes oder Krankheit ist ein falsches Abbild eures Bewusstseins, das wie ein befleckter Spiegel schmutzige Bilder eines reinen Paradieses reflektiert. Sein Reich ist hier und wir sind ein Ausdruck von ihm.

ER ist die einzige Wirklichkeit, alles andere sind Albträume die sofort verschwinden, wenn wir zur Wahrheit erwachen. Böses, Gewalt, Krankheit und Schuld sind Trugbilder einer Welt, die nur vordergründig zu existieren scheint. Erwacht aus dem Albtraum, glaubt nicht an die Trugbilder. Die wahre Welt ist eine Welt des Friedens, der Liebe und Fülle. Und in dieser ewigen Wahrheit aus Licht seid ihr vollkommen, aus Liebe und in Liebe geschaffen – als Bild des Einen.

Der erste Irrtum ist also, dass Trennung existiert. Wenn eine Welle im Ozean eine andere beeinträchtigt oder scheinbar auslöscht, würde keine Welle auf die Idee von Schuld und Boshaftigkeit kommen – auch wenn sie scheinbar als eigenständige Welle erscheint, bleibt sie doch stets nur eine Form, ein Ausdruck des Ozeans. Ebenso ist es in der Welt der Erscheinungen. Alles ist ein Ozean. Alles ist dieser eine Geist, dieser eine Gott, der in allem Formen erscheint. Die Geschichte über dich ist nur ein Traum, nicht wirklich existent. Es gibt nur Gott, den EINEN. Erkenne, dass du Licht und eine Erscheinungsform von IHM bist.

Der zweite Irrtum ist, dass Zeit und damit wirkliche Vergangenheit existiert. Schuld würde voraussetzen, dass etwas in Vergangenheit geschehen ist, wofür wir uns heute schuldig fühlen könnten. Oder dass uns etwas angetan wurde, wofür wir anderen böse sein könnten und Rache oder Sühne wünschen. Dann unterliegen wir beiden Irrtümern. Fluch entsteht aus eben diesen Irrtümern, wobei der Unsegen selbst somit tief betrachtet auch eine Illusion ist. Alles, was nicht Licht und Liebe ist, ist letztlich nicht die hohe Wahrheit des EINEN und hat keine Kraft und keine wirkliche Existenz. In Wahrheit ist nie etwas geschehen. Es gibt dich nicht wirklich und deine Geschichte ist ein Traum Gottes. Wer vollkommen erwacht, ist personal nicht-existent. Zeit und Form ist eine Illusion der Erscheinungswelten der Dualität.

Gott ist All-Macht, Gott ist All-Gegenwart, frei von jeder Zeit. Er erscheint als ein all-mächtiges Licht in dem Hier und Jetzt alles IST. Euch erscheint dies alles aufeinander folgend, als Zeit und getrennte Ereignisse. So real als wäre es wahr. In Wahrheit ist alles jedoch hier und jetzt EIN gleißendes Licht, das reine Liebe ist. Im Klang des OM tanzen zwar Formen – Zeit, Vergangenheit, Zukunft, Gutes und Böses, alles was Getrennt erscheint, ist jedoch Trug und nicht Wahrheit.

Erwacht aus dem Albtraum von Getrenntheit und Zeit – dann hat die giftige Pflanze der Schuld ihren Boden, ihre Wurzeln und alles was diese Illusion nährte, für immer verloren. Dann seht ihr mit weichem Herzen den Einen, den zugewandten, den wohlwollenden Geist und Gott in jeder Form. Bis ihr dann auch über diese Formen hinausgeht und nichts mehr Form ist, sondern alles EINS – ewiger, höchst bewusster und reiner Frieden. Euer wahres Wesen ist Liebe. Euer wahres Wesen ist Friede und Freude.

 

 

Foto: Eleonora Patricola

Newsletter

Heilende Impulse
von Herz zu Herz

Holler Box