Geh wohin dein Herz dich trägt

Gib auf dich acht.

Jedes Mal, wenn du, wachsend, Lust haben wirst, die falschen Dinge in richtige Dinge zu verwandeln, erinnere dich daran, dass die erste Revolution, die man machen muss, die im eigenen Inneren ist, das ist die erste und wichtigste.

Für eine Idee zu kämpfen, ohne eine Idee von sich selbst zu haben, ist mit das gefährlichste, was man tun kann.

Jedes Mal, wenn du dich verloren fühlst, verwirrt, denk an die Bäume, an ihre Art zu wachsen.

Denk daran, dass ein Baum mit einer großen Krone und wenig Wurzeln beim ersten Windstoß umgerissen wird, während bei einem Baum mit vielen Wurzeln und kleiner Krone die Säfte nicht richtig fließen.

Wurzeln und Krone müssen gleichermaßen wachsen, du musst in den Dingen und über den Dingen sein.

Nur so wirst du Schatten und Schutz bieten können, nur so wirst du zur rechten Jahreszeit blühen und Früchte tragen können.

Und wenn sich dann viele verschiedene Wege vor dir auftun werden, und du nicht weißt, welchen du einschlagen sollst, dann überlasse es nicht dem Zufall, sondern setze dich und warte.

Atme so tief und vertrauensvoll, wie du an dem Tag geatmet hast, als du auf die Welt kamst.

Lass dich von nichts ablenken, warte, warte noch.

Lausche still und schweigend auf dein Herz.

Wenn es dann zu dir spricht, steh auf und geh’ wohin es dich trägt.

 

Susanna Tamaro

weise-worte-208

Weitere Artikel