Lebens- und Sozialberatung in Ausbildung unter Supervision.

Hoch qualifizierte Ausbildung unter laufender Qualitätskontrolle.

Ich befinde mich derzeit in der Ausbildung zur Akademischen Psychosozialen Beraterin und Dipl. Lebens- und Sozialberaterin in Ausbildung unter Supervision.

Ich habe im September 2020 mein Studium an der Sigmund Freud Universität Wien begonnen und werde meine Ausbildung mit meiner Diplomprüfung im Februar 2023 abschließen.

Gemäß den Ausbildungsrichtlinien wird meine Arbeit laufend von den Lehrbeauftragten der Sigmund Freud Universität und auch von externen SupervisorInnen überprüft. Somit unterliegt meine Arbeit einer regelmäßigen Fachaufsicht und Kontrolle, um einerseits die Qualität meiner Beratungen aber auch meine Weiterentwicklung als Beraterin und Mensch kontinuierlich zu gewährleisten.

Merkblatt der WKO zur Lebens- und Sozialberatung in Ausbildung unter Supervision:

Laut Lebens- und Sozialberatungs-Verordnung (LSB-VO, BGBl. II Nr. 140/2003 idgF) haben Personen für den Antritt des Gewerbes der Lebens- und Sozialberatung unter anderem den Nachweis über eine fachliche Tätigkeit im Ausmaß von mindestens 750 Stunden unter begleitender Supervision zu erbringen (siehe § 1 Z 1. lit c) und § 1 Z 2. lit e) LSB-VO).

Inhalt der Lehrsupervision ist die Reflexion der beraterischen Tätigkeit, insbesondere des behandlungstechnischen Vorgehens im Hinblick auf die fachgerechte Ausübung und Gewährleistung der Qualität.

Das bedeutet, dass Lebens- und SozialberaterInnen in Ausbildung unter Supervision, vergleichbar selbständig berufsberechtigten Lebens- und SozialberaterInnen, Leistungen eigenständig unter engmaschiger fachlicher und anonymisierter Lehrsupervision erbringen müssen und daher auch dürfen.“

→ Download Merkblatt