Systemisch-Energetische Aufstellungsarbeit

Systemisch-Energetische Aufstellungen sind die neue Generation der Aufstellungsarbeit. Basierend auf klassischen systemischen Familienaufstellungen werden bei der Systemisch-Energetischen Aufstellungsarbeit mit Hilfe von energetischen Heilmethoden Impulse in das System eingegeben, die eine unmittelbare Lösung und Transformation bewirken.

 

Inhalt

  1. 1. Was ist Systemisch-Energetische Aufstellungsarbeit?
  2. 2. Grundlagen: Jeder ist Teil eines Systems
  3. 3. Klassische Aufstellungsarbeit
  4. 4. Ablauf der Systemisch-Energetischen Aufstellungsarbeit
  5. 5. Welche Themen können aufgestellt werden?

Was ist Systemisch-Energetische Aufstellungsarbeit?

„Wenn die Liebe wieder frei fließen darf, lösen sich alle Verstrickungen.“

Systemisch-Energetische Aufstellungen sind die neue Generation der Aufstellungsarbeit. Basierend auf klassischen systemischen Familienaufstellungen werden bei der Systemisch-Energetischen Aufstellungsarbeit mit Hilfe von energetischen Heilmethoden Impulse in das System eingegeben, die eine unmittelbare Lösung und Transformation bewirken.

Systemisch-Energetische Aufstellungen sind eine außergewöhnlich effektive und eindrucksvolle Methode, um jene Verbindungen ans Licht zu bringen, die in einem System existieren. Verdeckte Verbindungen, Dynamiken und Energien im System können erkannt und verändert werden. Energetische Wechselwirkungen werden sichtbar gemacht und Beziehungsfelder positiv verändert. Eingefrorene Prozesse innerhalb eines Systems kommen wieder in Bewegung. Ursachen für Schwierigkeiten, gesundheitliche Belastungen oder leidvolle Erfahrungen können aufgezeigt werden.

Darüber hinaus vermitteln Systemisch-Energetische Aufstellungen Ressourcen und Lösungswege, um persönliche Fragestellungen zu klären. Durch das Miterleben des Aufstellungsprozesses entstehen neue Perspektiven auf die Situation und das System und neue Lösungswege, die wir verinnerlichen und auf uns wirken lassen können. Dabei ist in der Aufstellung Raum und Möglichkeit sowohl Belastungen Emotionen und Enttäuschungen anzunehmen sowie auch die Kraft und Liebe, die in jedem System vorhanden ist, zu erschließen.

Die Systemisch-Energetische Aufstellungsarbeit kann sowohl in der Einzel-Arbeit als auch im Gruppen-Setting mit einem oder mehreren Repräsentanten erfolgen.

 

2. Grundlagen: Jeder von uns ist Teil eines Systems

Jeder von uns gehört verschiedensten Beziehungssystemen an. Einer Familie, einem Team, einem Unternehmen, einem Freundeskreis, einem Verein,… Diese haben oft sehr großen Einfluss auf unser Leben, auch wenn wir uns dessen gar nicht bewusst sind. Oft sind gerade diese unbewussten Bindungen der Grund dafür, dass wir mit Angehörigen, Kollegen und Freunden nicht zurecht kommen, dass uns Glück und Erfolg versagt bleiben und Ängste und Krankheiten entstehen.

Die so genannte Wurzelkraft, die aus der Herkunftsfamilie kommt, ist eine entscheidende Ressourcen der Lebens- und Verwirklichungsstrategie im eigenen Leben. Wenn unsere Verbindung zu unseren Wurzeln blockiert, verletzt oder abgeschnitten ist, haben wir nur einen Teil unserer Energie zur Verfügung.

Bei der Systemischen Aufstellungsarbeit wird nun räumlich dargestellt, welche unsichtbaren Bindungen zwischen den einzelnen Systemmitgliedern bestehen oder bestanden haben. Diese Bindungen beziehen sich auf lebende wie verstorbene Personen. Auch wenn in der Realität manche Bindungen gelöst wurden, so existieren sie oftmals auf der systemischen und energetischen Ebene weiter. Wir bekommen Klarheit darüber, ob und welche Verstrickungen oder Identifikationen im System existieren.

Vieles worunter wir im privaten oder beruflichen Kontext leiden ist oft in fremde Themen und Schicksale eingebunden. Wir haben Gefühle, die nicht die unseren sind, weil wir in unserem Inneren Ereignisse im System wahrnehmen, von denen wir keine Kenntnis haben, und die dennoch über Jahre hinaus wirksam sind und unser Leben stark beeinflussen: Sie bestimmen die Dynamik und Interaktion sämtlicher Beziehungen in unserem Leben – beruflich wie privat.

Meist zeigen sich belastende Dynamiken aus der Herkunftsfamilie, die aus Liebe unbewusst mitgetragen werden und oft bis in die Urgenerationen zurückreichen: Abtreibung – Adoption – Behinderung – Entwurzelung – Familiengeheimnisse – Familiengut – Früher Tod (der Eltern, von Geschwistern, Zwilling im Mutterleib) – Geschlechterrolle – Depression – Missbrauch – Physische Krankheiten – Psychische Krankheiten (Auto-Aggressive Störungen, Ess-Störungen, Psychosen, Schizophrenie,…) – Schwere Schicksale (Tod im Kindbett, Unfälle, Gefängnisaufenthalt, Psychiatrieaufenthalt, Nichteheliche Geburt, Homosexualität, Ausschluss aus der Familie, Selbstmord, Verlust der materiellen Existenz, um sein Erbe betrogen werden, Opfer einer Straftat, Soldat im Krieg, Kriegsgefangenschaft, Flucht im Krieg, Mörder, Kriegsverbrecher, Adoption, Flucht oder Vertreibung, Auswanderung/Einwanderung, Eltern aus zwei Nationalitäten) – Sehnsucht – Unerfüllte Liebe – Traumatisierung – Übernommene Gefühle – Vergewaltigung Verlorener Zwilling – uvm.

 

3. Klassische Aufstellungsarbeit

Die Systemische Aufstellungsarbeit wurde ursprünglich von der amerikanischen Systemischen Familientherapeutin Virginia Satir als „Familienskulptur“ entwickelt. Beziehungen und Verhalten von Familienmitgliedern zueinander werden symbolisch dargestellt. So werden unsichtbare Bindungen und festgefahrene Kommunikationsabläufe sichtbar. Beziehungskonflikte und krankmachende Bindungen können erkannt und gelöst werden.

Bert Hellinger griff die Methode von Virginia Satir auf und machte sie vor allem im deutschsprachigen Raum als „Familienstellen“ bekannt. Hellingers Methoden und Vorgehensweisen wurden jedoch sehr kritisch betrachtet, und zahlreiche Aufstellungs-Therapeuten haben sich mittlerweile von ihm distanziert. Bert Hellinger wird vorgeworfen in seinen öffentlichen Aufstellungen gegen ethische Grundsätze und einfachste Regeln der Psychotherapie zu verstoßen und im Anschluss an seine Sitzungen seine Klienten nicht dabei zu unterstützen, ihre Eindrücke und oft sehr starken Emotionen zu verarbeiten.

In der klassischen Familienaufstellung werden alle Personen oder Aspekte des betroffenen Systems (Familie, Partnerschaft, Arbeit) mit Hilfe von Repräsentanten oder Bodenankern (Menschen oder Objekte, die in der Aufstellung in verschiedene Rollen des Systems schlüpfen) im Raum aufgestellt.

 

4. Wie läuft die Systemisch-Energetische Aufstellung ab?

Im Unterschied zu klassischen Familienaufstellungen arbeiten wir in der Systemisch-Energetischen Aufstellungen mit nur einem Stellvertreter oder Bodenanker, der das gesamte Energiefeld einer Situation, einer Beziehung oder einer Problematik verkörpert.

Du wählst in der Einzelarbeit einen Stein, eine Figur oder einen Bodenanker aus; in der Gruppe wählst Du aus den Teilnehmern eine Person aus, die Dein Thema repräsentiert und stellst sie im Raum auf. Danach suchst Du Dir im Raum in Bezug zu dieser Person einen Platz, der sich für Dich stimmig anfühlt.

Dann beginnt der Lösungsprozess.

Mit Hilfe eines achtsamen Dialoges und energetischen Heil-Impulsen werden verdeckte Verbindungen, Dynamiken und blockierende Energien im System ans Licht gebracht, betrachtet und Schritt für Schritt in eine neue, heile Ordnung geführt, in der sich alle Aspekte des Themas gesehen, wohl und geachtet fühlen.

Energetische Wechselwirkungen werden spürbar, Beziehungsfelder werden positiv beeinflusst. Eingefrorene Prozesse innerhalb eines Systems kommen wieder in Bewegung. Körperliche Themen die in der Aufstellung auftauchen, werden direkt mit behandelt.

Die Energie und Liebe im System können wieder frei fließen. Klarheit, Leichtigkeit und tiefe Freude werden spürbar.

Durch die energetische Herangehensweise zeigt sich die Lösung im System meist viel schneller als in der klassischen Aufstellungsarbeit.

Ein weitere Vorteil der Energiefeld-Aufstellungen ist, dass Menschen, die sich in Gruppen unwohl fühlen oder Schwierigkeiten haben sich vor anderen Menschen zu öffnen, nicht auf ein Gruppen-Setting wie in der klassischen Aufstellungsarbeit angewiesen sind.

 

5. Welche Themen können aufgestellt werden?

Energiefeld-Aufstellungen unterstützen Dich in erster Linie Klarheit und Ordnung in die Beziehungen Deines Lebens zu bringen. Durch das Sichtbar-Machen von unbewussten Konflikten, die das System in seiner natürlichen Funktion stören, werden jene Anteile spürbar, die Dich daran hindern, Dein volles Potenzial zu entfalten.

Du kannst jedes Thema aufstellen – von Beziehungen über Familien-Themen, finanzielle Angelegenheiten, berufliche Situationen, Krankheiten, Symptome, Muster und Prägungen oder belastende Gefühle. Aber auch Ziele, Projekte und Visionen sowie Lösungswege können aufgestellt werden. Du hast auch die Möglichkeit, dein Thema „verdeckt“ aufzustellen – das bedeutet, dass Du mir nicht sagst, worum es geht. Die unbewussten Dynamiken und Lösungswege werden sich trotzdem zeigen.

 

Wenn Du ein Echo in deinem Herzen zu dieser sehr kostbaren Arbeit spürst, dann freue ich mich sehr darauf, Dich und die Liebe Deines Herzen in den freien Fluss zu begleiten.

Bitte kontaktiere mich für weitere Fragen oder Terminvereinbarungen (Kontaktbutton rechts unten) und der Klärung weiterer Details.

Von Herzen,

systemisch-energetische-aufstellungsarbeit-marion-michele-jEnoPcftr7g-unsplash

Weitere Artikel

Ursula Hohlweg.

Dein Life Coach für ein leichtes
und erfülltes Leben.

uh-portrait-lowres-web Kopie